Donnerstag, 9. Juni 2016

ORYZA Urkorntest




Liebe(r) Tester,
Du hast dich in unserer Facebook-App für den ORYZA Urkorntest beworben und die richtige Antwort auf unsere Fragen gewusst. Wir haben gute Nachrichten für dich - du gehörst zu den Gewinnern! 

Du wurdest als einer von 500 exklusiven Urkorn-Testern ausgewählt und erhältst innerhalb der nächsten Woche ein Paket mit unseren köstlichen Urkorn-Produkten Quinda, Dinkel & Couscous.

Und um dich in der Küche auch ein bisschen zu fordern, haben wir uns eine kleine Aufgabe überlegt, die wir dem Paket beilegen werden. 

Wir freuen uns, dass du beim ORYZA Urkorntest dabei bist und sind gespannt auf deine Meinung!

Vielen Dank und bis bald, dein ORYZA Team





QUINOA


Quinoa ist der vielleicht älteste Trend der Welt. Denn das angesagte Körnchen wird bereits seit über 5000 Jahren kultiviert. Heute ist das „Korn der Inka“ mit seinem nussig-feinen Aroma in vielen Töpfen zu finden, denn es lässt sich einfach zubereiten und noch besser kombinieren. Die Samen der Quinoa-Pflanze sind botanisch gesehen übrigens kein Getreide, sie haben also weder Gluten, nur sehr wenige Kohlenhydrate und eignen sich gut für vegane und vegetarische Gerichte.





GESCHICHTE & FAKTEN

Quinoa gehört zu den Lebensmitteln, die sich den Namen Superfood wirklich verdient haben. Die krautige Pflanze ist einer der besten Eiweißliefertanten überhaupt, denn die ihr eigenen Proteine können besonders gut vom Körper aufgenommen werden. Außerdem finden sich alle essentiellen Aminosäuren in Quinoa wieder. Erstaunlicherweise wächst Quinoa bis in über 4.000m Höhe, weshalb sie für die Völker der Anden schon früh zum Grundnahrungsmittel wurde.
Aber eine Frage bleibt – wie spricht man Quinoa denn nun aus? Dazu gibt es verschiedene Angaben, die von kwinoa bis kinwa reichen. Von uns aus kann man auch King Noah sagen, solange es schmeckt.





COUSCOUS

Couscous ist der Kosmopolit unter den Urkörnern. Ursprünglich das Nationalgericht in vielen nordafrikanischen Ländern, hat der Couscous sich aufgemacht, die Welt im Sturm zu erobern. Die kleinen Körnchen aus Weizengrieß sind unglaublich vielseitig verwendbar und in Minutenschnelle fertig. Unser Couscous ist bereits schonend vorgedämpft und eignet sich sowohl für herzhafte Gerichte als auch für Süßspeisen, Salate und als Beilage.



GESCHICHTE & FAKTEN

Couscous ist kein klassisches Getreidekorn, sondern wird aus Hartweizengrieß hergestellt. Dieser wird mit etwas Wasser zu Körnern verarbeitet, die dann mit Dampf gegart und anschließend getrocknet werden. In seiner Heimat Nordafrika nutzt man traditionell die Couscousière, einen speziellen Topf, um das Nationalgericht herzustellen. Durch die schonende Dampfgarung ist ORYZA Couscous bereits nach 5 Minuten verzehrfertig. Der von uns verwendete Durumweizen kommt aus Frankreich und hat eine mittlere Körnung, die ihn für viele unterschiedliche Gerichte prädestiniert. 



Leider lässt sich auch diese Tüte nicht gut öffnen und auch nicht richtig verschließen.


Heute habe ich Couscous mit Schweinemedallions und Pilzen gezaubert.





Den Couscous habe ich nach Anleitung extra mit etwas Brühe zubereitet. Dazu habe ich Schweinemedallions mit Champions und einer Rahmsoße zu bereitet. Das passt gut zusammen und schmeckt. Werde öfters mit Couscous kochen.




Rindersteak passt auch gut zu Couscous.




DINKEL

Der Urahn unseres Weizens gehört bereits seit der Steinzeit zum Speiseplan des Menschen. Und das nicht ohne Grund, denn Dinkel gehört zu den gesündesten aller Getreidearten. Das nussig schmeckende Korn hat eine feste Textur und gibt Gerichten eine knackige, herzhafte Note. Er lässt sich wie Reis verwenden, zum Beispiel in einem Dinkel-Risotto.


GESCHICHTE & FAKTEN

Funde in Georgien, Dänemark, Polen und Bulgarien belegen, dass Dinkel bereits vor tausenden von Jahren von unseren Vorfahren genutzt wurde. Über Pilger und die Völkerwanderung verbreitete sich das Korn schließlich über ganz Europa. Dinkel enthält zwar Gluten, ist aber für viele Menschen wesentlich besser verdaulich als sein Nachfahr, der Weizen. Die enthaltene Kieselsäure wirkt sich positiv auf Konzentration, Haut, Haare und Nägel aus. Wussten Sie schon, dass Dinkel, den man vor der eigentlichen Ernte einholt, Grünkern genannt wird?




Leider lässt sich die Tüte nicht gut öffnen und leider auch nicht mehr gut verschließen.

Ich habe heute Dinkel mit Mais zubereitet. Dazu gab es einen Salat mit Feta und Bohnen.




Erst habe ich den Dinkel gekocht.


Zum Schluss habe ich Mais hinzu.



Und einen leckeren Griechischen Salat mit Feta, Bohnen, Mais und Kopfsalat.


Auch zu Hähnchenschenklel passen die Dinkel. Ich habe die Dinkel mit Hähnchenbrühe etwas verfeinert, sonst sind sie zu trocken.




Heute habe ich Schnitzel zu Dinkel gemacht. Den Dinkel habe ich mit Brühe gekocht, damit es nicht so fad ist. Leider schmeckt meinem es nicht so. Mir schmeckt es sehr gut. Ist eine gute Alternative zu Reis.



Kommentare:

Freue mich auf Kommentare.